Portrait der Woche – Timon – Alias Mount Sopiro

Portrait der Woche -

Portrait der Woche – Timon – Alias Mount Sopiro

Für Timon, alias @Mount Sopiro, ist Musik der Hoffnungsträger für ein friedliches Zusammenleben. Sie verbinde Menschen, egal woher sie kommen oder wer sie sind. Timon hat bei uns seine ersten zwei Singles mixen und mastern lassen. Seine Musik mit Klavier, Kontrabass, perkusive Instrumente (Rassel etc.), virtuelle Drums/Samples und Synthesizer geht in Richtung Neoklassik und elektronische Musik – wobei Timon sich schwer tut, seine Musik einem Genre zuzuordnen. Mach dir auf Spotify doch selber ein Bild davon. 

Lieber Timon. Was bedeutet Musik für dich?

Für mich ist Musik eine Lebenseinstellung. Sie ist allgegenwärtig in meinem Leben und ich sehe sie als Hoffnungsträger für ein friedliches Zusammenleben. Egal wer wir sind und woher wir kommen, die Musik bildet Brücken zwischen uns Menschen. Ja, es ist eine Art Religion, welche nicht voreingenommen ist. Ich lasse mich gerne von der Musik treiben und drücke mich damit aus.

Ich liebe es, organischen Sound mit Künstlichem zu vereinen. Dabei nutze ich elektronische Gerätschaften, Softwares, wie eben auch akustische und perkussive Instrumente.

Welche Instrumente spielst du?

Ich spiele Klavier und Kontrabass. Nebst dem produziere ich meine Musik mit Hilfe von Synthesizern, akustischen und virtuellen Instrumenten und diversen Softwares.

Wie würdest du deinen Stil bezeichnen?

Mir fällt es nicht leicht, meine Musik einem spezifischen Genre einzuordnen. Sie beinhaltet Elemente aus dem Klassischen, dem Jazz, dem Pop und der elektronischen Musik. Etwas genauer würde ich mich in der Neoklassik und der elektronischen Musik einordnen.

Im Vordergrund steht meist das Piano. Das Synthetische, Elektronische steht oft etwas im Hintergrund.

Wo kann man dich hören?

Meine Musik ist in allen gängigen Stores zu finden (iTunes & Apple music, Spotify, Youtube, Soundcloud, Deezer, Amazon mp3, Shazam, Google Play, 7Digital, Slacker, Tidal, Napster, Yandex, Pandora, Facebook & Instagram).

Was war dein schönstes musikalisches Erlebnis?

Als ich mit der ehemaligen Band „Lauro und die Gebrüder Grimm“ am Schmittner Openair spielen durfte. Ich bin in Schmitten, Freiburg, aufgewachsen und somit konnten wir ein Heimspiel feiern und es war zugleich unsere grösste Bühne bis dahin.

Wer inspiriert dich und deine Musik?

Meine Partnerin, meine Familie und Freunde. Ich höre auch sehr viel Musik und lasse mich gerne von folgenden Künstlern inspirieren: Lambert, Jon Hopkins, Joep Beving, Nils Frahm, Olafur Arnalds, Kiasmos, Einaudi, Hauschka, Aphex Twin, Radiohead, Sohn, Damian Rice, RY X, Blanco White und afrikanische Musik allgemein. Des Weiteren lasse ich mich gerne von der Umgebung in der Natur berieseln.

Inwiefern wirst du davon inspiriert?

Das Hören von anderen Künstlern bringt mir neue Ideen und formt mein musikalisches Gehör.

Wie gehst du vor, wenn du Songs schreibst?

Ich beginne das Songwriting meist am Piano und baue dann darauf auf. Ich produziere dann unter anderem mit Ableton meine Songs, welche aus organischen und künstlichen Instrumenten und Klängen zusammengemischt werden. Ich brauche dazu meist Piano, Bass, perkussive Instrumente (Rassel etc.), virtuelle Drums/Samples und Synthesizer.

Ich möchte auch vermehrt meine Stimme zum Einsatz bringen. Das Schreiben von Songtexten passiert meist unterwegs im Zug oder in der Natur.

Verfolgst du ein musikalisches Ziel? Welches?

Ja, mein Ziel ist in erster Linie ein genügend grosses Repertoire aufzubauen, um dann auch Live-Konzerte spielen zu können. Ich möchte meine Musik veröffentlichen und mit allen teilen. Ich interessiere mich auch sehr für Tontechnik und Musikproduktion allgemein und würde gerne mal beruflich damit zu tun haben.

Wie hat die Zusammenarbeit mit Mix My Music/77 Sound Studio ausgesehen?

Ich habe meine ersten zwei Singles von 77 Sound Studio mixen und mastern lassen. Dazu war ich im Studio dabei und konnte alles mitverfolgen und Vieles rund ums Audio Engineering lernen. Das Team hat mich in jede Entscheidung einbezogen und nach meiner Meinung gefragt. Ich erhielt einen auf meine Bedürfnisse geschneiderten Mix.

Ich war sofort sehr begeistert vom Wissen des Teams und vom grossartigen Equipment.

Was hat dir besonders gefallen bei Mix My Music/77 Sound Studio?

Das Team von 77 Sound Studio ist mir sehr sympathisch und auch mit dem Preis/Leistungsverhältnis bin ich sehr zufrieden. Mir hat sehr gefallen, dass ich stets mit einbezogen war und nach meiner Meinung gefragt wurde. Die offene Art, das Interesse, die Zusammenarbeit, die familiäre Art, das Know-how, das Equipment und die grossen Räumlichkeiten.

Beschreibe Mix My Music/77 Sound Studio in 3 Worten.

Familiär, Professionell, Kompetent

Was wünscht du dir von Mix My Music/77 Sound Studio?

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich irgendwann mit einem Orchester was aufnehmen könnte.
Du findest Mount Sopiro übrigens auch auf Instagram und auf Facebook. Vielen Dank Timon für die ausführlichen Einblicke in dein musikalisches Leben!

English
English